FKK Strände

Hier findest Du FKK Strände auf Usedom

FKK Strände auf Usedom

Geschichte der Freikörperkultur

Auch unter “Naturismus” und “Nudismus” bekannt, reichen die Anfänge der Freikörperkultur (FKK) bis ins ausgehende 19. Jahrhundert zurück. 1898 entstand in Essen der erste FKK-Verein, ursprünglich im Sinne gemeinschaftlicher Nacktheit der Menschen in Freizeit, Sport und Alltag. Um 1900 erfreute sich das “Nacktbaden” auch im Raum Berlin und an Nord- und Ostsee immer mehr Beliebtheit. Inzwischen ist die Freikörperkultur, mit offiziellen FKK-Stränden, international verbreitet; besonders in Europa, Nordamerika und Australien. Die größte Verbreitung jedoch, findet sich nach wie vor im deutschsprachigen Raum. FKK Strände auf Usedom dürfen daher natürlich nicht fehlen.

Freikörperkultur an der Ostseeküste

Die Freunde der Freikörperkultur finden insgesamt 9 Strandbereiche, an denen FKK auf Usedom gelebt wird. “Oben ohne” ist natürlich auch an den Textilstränden kein Problem und ist bei uns normal. Wer sich jedoch gänzlich entkleiden möchte, ist gut beraten, die eigens dafür vorgesehenen FKK Strände auf Usedom zu nutzen. Denn -leider- gerätst Du wahrscheinlich sonst schnell in den Fokus der Textil-Bekleideten.

FKK auf der polnischen Seite in Swinemünde habe ich bisher noch nicht gesehen. Aber auch in Swinemünde wird “oben ohne” geduldet.

Hier findest du die FKK Strände auf Usedom:

Ahlbeck – Strandabschnitt kurz vor der polnischen Grenze

Bansin – Strandabschnitt am Ende der Promenade unterhalb der Steilküste

Ückeritz – Strandabschnitt, Höhe der REHA Klinik

Koserow – Strandabschnitt zwischen Koserow und Zempin (Höhe Autokino)

Koserow – Strandabschnitt unterhalb vom Streckelsberg

Zinnowitz – Strandabschnitt, Höhe Baltic Hotel am Ende der Promenade

Trassenheide – Strandabschnitt Richtung Karlshagen

Trassenheide – Strandabschnitt Richtung Zinnowitz

Karlshagen – Strandabschnitt, Höhe des Campingplatzes

Karlshagen – Strandabschnitt, Höhe des Naturschutzzentrums