Kaiserbäder

Insel Usedom und der Kaiser

Kaiserbäder auf Usedom

Bekannt als die drei “Kaiserbäder”, reihen sich Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin entlang der schönen Usedomer-Ostseeküste.

Wie der Name schon andeutet, reicht die Entstehung der Kaiserbäder auf Usedom bis ins Ende des 19. Jahrhunderts -ins Deutsche Kaiserreich- zurück; als sich hier der Adel, die “Gut-Betuchten” und Wohlhabenden die “Klinke in die Hand” gaben. Aus dieser Zeit kannst Du in den Kaiserbädern noch viele prunkvolle Villen bestaunen, die -mit ihren 8,5 km- die längste Promenade Europas zieren.
Mit ihrem Glanz und ihrer einzigartigen Bäderarchitektur, zählen die drei Kaiserbäder auf Usedom bis heute zu den reizvollsten Bade- und Kurorten in ganz Deutschland.

Kaiserbad Ahlbeck

Der Name Ahlbeck tauchte erstmals 1693 in den Geschichtsbüchern auf.
Das Kaiserbad Ahlbeck ist das östlichste Kaiserbad und gehört mit seinem breiten, feinen Sandstrand zu einem der beliebtesten Seeheilbäder auf Usedom.
Am bekanntesten ist wohl jedem die 280 Meter lange Ahlbecker Seebrücke. 1898 erbaut, ist sie die älteste erhaltene Seebrücke ihrer Art in Deutschland. -280 Meter gründerzeitliche Architektur, mitten in der Ostsee-, das ist einen Besuch wert! 1993 wurde die Seebrücke erneuert, behielt aber -als einzige Seebrücke in der Ostsee- ihre historische Bausubstanz.
Unweit der Seebrücke, an der Promenade gelegen, findest Du die beliebte “Konzertmuschel”, die mit ihrer kleinen Open-Air-Bühne regelmäßig zu Konzerten -jeder Art und Stilrichtung- einlädt.
Du möchtest die Kaiserbäder auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten und Deinen Tag mit einem herrlichen Ausblick belohnen?
Dann besuche doch einfach mal die “OstseeTherme Usedom“. Diese verfügt, neben einer Sauna- und Badewelt (u.v.m.), nämlich auch über einen -eigens erbauten- Aussichtsturm mit Aussichtsplattform, der Dir einen traumhaften Blick auf die Ostseeküste und die Kaiserbäder bietet. Die weitläufige Ahlbecker Strandpromenade lädt mit ihrer Auswahl an Souvenier- und Bekleidungsläden zum ausgiebigen Flanieren und Shoppen ein und bietet Dir ebenfalls eine Vielzahl guter Restaurationen.

 

Seebrücke Ahlbeck
Seebrücke Ahlbeck

Kaiserbad Heringsdorf

Das heutige Kaiserbad Heringsdorf wurde ursprünglich unter dem Namen “Neukrug” geführt. Nachdem sich dort 1818 eine kleine Fischersiedlung mit einer Heringspackerei ansiedelte, wurde 1820 aus Neukrug Heringsdorf. Der Grund für diese Namensgebung waren die Fischer, die am Strand Heringe pulten.
Das Kaiserbad Heringsdorf zählt wohl zu einem der berühmtesten Seebäder von Usedom und wird gern auch als “Villenviertel” bezeichnet. Denn auch Heringsdorf spiegelt mit seinen zahlreichen pracht- und prunkvollen Villen den Gründerzeit-Charme des 19. Jahrhunderts wider.
Besonders bekannt ist die “Villa Irmgard”. Heute ein Heimatmuseum und eine Gedenkstätte für den russischen Schriftsteller Maxim Gorki, der hier eine Zeit lang lebte und arbeitete. Aber auch mit wechselnden Konzerten, Kunstausstellungen oder Theateraufführungen bietet Dir die “Villa Irmgard” viel Kultur und Sehenswertes.
Zur wahrscheinlich größten und meist besuchten Sehenswürdigkeit in Heringsdorf, zählt aber -natürlich- die längste Seebrücke in Deutschland: Die Heringsdorfer Seebrücke, die mit einer Länge von 508 Metern imposant in die Ostsee ragt und jedes Jahr tausende Touristen anlockt.

Seebrücke Heringsdorf
Seebrücke Bansin

Kaiserbad Bansin

Das jüngste und kleinste der drei “Kaiserbäder”, Bansin, wurde erstmals im Jahre 1256 namentlich erwähnt; damals noch unter dem Namen “Banzin”. Erst 1897, nachdem sich Ahlbeck und Heringsdorf bereits als Urlaubsziele etabliert hatten, wurde Bansin zum Zweck des Badebertiebes gegründet. Natürlich dauerte es nicht lange und so wurde der -ursprünglich unfruchtbare- Küstenstreifen bald auch mit schicken Nobelhotels und prunkvollen Villen in der beliebten und unverwechselbaren Bäderarchitektur bebaut. Bis heute zieht es zahlreiche Besucher zu einem Wellnessurlaub in unser schönes Bansin.
Die hübsch begrünte Einkaufsmeile, die Strandpromenade und der feine Sandstrand laden Dich zum Bummeln, Entspannen und  Verweilen ein und natürlich wurde auch hier nicht an einer Vielzahl guter Restaurantes gespart. Im Umfeld des Seebades kannst Du bei einem Spaziergang zur Steilküste Deine “Seele baumeln lassen” und die Natur genießen.
Auch in Bansin findest Du eine Seebrücke vor. Im Jahre 1990 wieder neu aufgebaut, erstreckt sie sich mit 285 Metern Länge weit in die Ostsee hinein; allerdings ohne weitere Bebauung -wie Du sie in Ahlbeck oder Heringsdorf vorfindest.

Seebrücke Bansin