Fort Aniola

Festungsanlage Swinemünde

Bunkeranlage Fort Aniola in Swinemünde

Das Fort Aniola, auch Engelsburg oder Angel Fort genannt, liegt unweit des Hafens, in Swinemünde. Die Anlage gehört zur Swinemünder Festungsanlage, zu der auch das Fort Zachodni und das Fort Gerhard gehören.

Fort Aniola – dreistöckige Rotunde

Als Vorlage für diese Anlage diente das Mausoleum (Engelsburg) des römischen Kaisers Hadrian. Da der Grundriss des Gebäudes rund, also kreisförmig ist, spricht man hier von einer Rotunde. Erbaut wurde das Fort Aniola in den Jahren 1854 bis 1858, unter der Herrschaft des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV, mit der Aufgabe, den Hafen und das Hinterland von Swinemünde vor Angriffen zu schützen.

Bis zum Ende des 2. Weltkrieges wurde die Anlage noch von der deutschen Luftwaffe als Luftabwehr Kommando-Zentrale genutzt, bevor sie dann von der russischen Marine, bis 1992 als Luftbeobachtungs- und Kommunikationspunkt für die Schiffe der sowjetischen Flotte betrieben wurde.

Museum und Veranstaltungsort

Heute dient das Fort Aniola, in Swinemünde, als Museum und bietet einen tollen Rückblick auf das Geschehen aus der damaligen Zeit. Ab und an kannst Du hier auch Konzerte besuchen, Lesungen beiwohnen oder mittelalterliche Ritterkämpfe erleben.

Informationen zu Öffnungszeiten und Veranstaltungen im Fort Aniola, findest Du auf der Informationsseite der Anlage.