Mellenthin auf Usedom

Wasserschloss mit Geschichte

Mellenthin auf Usedom

Mellenthin liegt im Binnenland unserer schönen Insel Usedom, einer landschaftlich sehr reizvollen Umgebung. Störche auf den Dächern, lichte Eichenwälder, sattgrüne Wiesen und Felder prägen das “Bild” dieser ländlichen Idylle. Zwischen Peenestrom, Achterwasser, Schmollensee und Stettiner Haff, eingebettet zwischen Wiesen und Wäldern, findest Du das typische kleine Gutsdorf mit seinen knapp 500 Einwohnern. Südlich von Mellenthin erstreckt sich die Mellenthiner Heide, die Teil des Naturpark Insel Usedom ist.

Wenn Du Dich nach Ruhe und Abgeschiedenheit sehnst, bist Du hier genau richtig – obwohl sich das nächstgelegene und belebte Ostseebad Bansin nur 11 km entfernt befindet. Zirka 10 km südwestlich der Gemeinde findest Du die Stadt Usedom; die Ortschaften Stolpe und Benz sind ebenfalls nicht weit von Mellenthin entfernt.

Wasserschloss mit Geschichte

Früh- und urzeitgeschichtliche Funde zeugen davon, dass die Gegend um Mellenthin schon früh besiedelt wurde. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Ortschaft im Jahr 1270, noch unter dem Namen “Mildotitz”. Bekannt ist Mellenthin vorallem für sein schönes Wasserschloss – ein Prachtbau der Renaissance, aus dem 16. Jahrhundert. Allein schon deshalb sollte Dich Dein Weg unbedingt mal in die Gemeinde führen. Auch die geschichtsträchtige alte Backstein-Dorfkirche, die “wohl” bereits schon zum Ende des 13. Jahrhunderts entstand, solltest Du Dir bei dieser Gelegenheit mal ansehen.

Aber nicht nur Geschichte prägt die schöne Gemeinde. Hier findest Du außerdem “Usedoms Botanischer Garten Mellenthin”, der mit einer Fläche von rund zehn Fußballfeldern der größte seiner Art in ganz Vorpommern ist. Mehr als 50 000 Pflanzen entfalten hier ihren Blütenzauber über den Zeitraum des Frühlings bis in den Herbst hinein und bieten ein zauberhaftes Erlebnis für alle Pflanzenliebhaber.

Mellenthin auf Usedom
Wasserschloss Mellenthin
Dorf Mellenthin