Mönchow

Mönchow auf Usedom

Mönchow, nur 6 Kilometer von der Stadt Usedom entfernt, ist eine kleine Ortschaft auf der Insel. Erstmals erwähnt wurde der Ort im Jahr 1186. Hier sollen einst Mönche gelebt haben, daher auch der Name Mönchow, welcher ursprünglich “Minuchowe” lautete. “Minuchowe” bedeutet: den Mönchen zugehörig. Mönchow ist eine der ersten Ortschaften, die auf der Insel Usedom gegründet wurden. Das Dorf liegt am Peenestrom, eingebettet in herrlicher Natur. Der Berlin-Usedom Radweg führt Dich, wenn Du mit dem Fahrrad unterwegs bist, auf Deinen Weg zur Stadt Usedom, durch die idyllische Ortschaft. In Mönchow leben nur 47 Einwohner.

Einen Besuch dieses Ortes solltest Du unbedingt einplanen, denn hier befinden sich zwei tolle Sehenswürdigkeiten. Zum Einen die spätgotische Dorfkirche aus dem 15. Jahrhundert und zum Anderen ein altes Mausoleum aus dem Jahr 1891, welches die letzte Ruhestätte der Familie Dannenfeldt ist. Das Mausoleum gehört zu den Baudenkmälern der Insel Usedom und ist von aussen auf dem ansässigen Dorffriedhof zu besichtigen. Auch die spätgotische Dorfkirche kannst Du jederzeit von aussen besichtigen und in den Sommermonaten gibt es an verschiedenen Tagen auch die Möglichkei, einen Innenbesichtigung durchzuführen.

Dorfkirche in Mönchow auf Usedom
Mausoleum in Mönchow
Mönchow auf Usedom